digitales marketingbudget 2020

So teilen Sie Ihr digitales Marketingbudget für 2020 auf

Eine sehr gute Möglichkeit, um das Geschäft zu erweitern, besteht darin, ein Budget für digitales Marketing vorzusehen. Das ist im digitalen Zeitalter eine absolute Notwendigkeit. Und zwar ganz egal, ob Sie Produkte oder Dienstleistungen anbieten und verkaufen. Da immer mehr Verbraucher ihre Einkäufe Online vornehmen und Ihre Kunden sich von der traditionellen Art des Einkaufens abwenden, muss Ihr Unternehmen damit auch Schritt halten können.

Unternehmen, die kein solches Budget für digitales Marketing bereitstellen, werden mit Sicherheit den Anschluss verlieren, da immer mehr Menschen die Köpfe in ihren Smartphones vergraben. Seien wir ehrlich, die Technologie wird sicher nicht weniger werden.

Wir schlagen vor, acht bis zehn Prozent des Bruttoumsatzes eines Unternehmens für Marketing heranzuziehen, was dem Standard für Unternehmen entspricht, die weniger als fünf Millionen Euro pro Jahr Umsatz erzielen.

Thema dieses Artikels ist die Frage, wie Sie Ihr Budget für digitales Marketing auf 10.000 Euro pro Monat zwischen SEO, Adwords-OptimierungContenterstellungSozialen Media Marketing, Rezensionen und Videos aufteilen können.

Starten Sie mit einem klaren Plan

SEOWALL absolviert mit jedem einzelnen der neuen Kunden eine ausführliche Brain-Storming- Sitzung. Es geht bei einer solchen Sitzung darum dabei zu helfen, den aktuellen Fokus auf digitales Marketing zu analysieren und diesen mit den Zielen des Wachstums zu vergleichen. Dieser Prozess hilft dabei, eine klare und vor allem realistische Strategie für ein Unternehmen zu skizzieren.

Recherchen und ein umfassendes Verständnis der Unternehmensziele, der Produkte und der Dienstleistungen, des Zielmarkts und der vorhandenen Ergebnisse des digitalen Marketings sind von Nöten, um ein Marketingbudget effektiv nutzen zu können. Wenn zum Beispiel ein Konto für Social-Media vorhanden ist, das eine Fangemeinde aufweist, kann es sich um einen Bereich handeln, auf den man sofort Einfluss nehmen kann, indem man es für das Wachstum eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Dienstleistung nutzt.

Man möchte auch kurzfristige (30/60/90 Tage) und langfristige (etwa ein bis zwei Jahre) Ziele skizzieren. Sobald diese Ziele identifiziert wurden, würden Empfehlungen für eine spezifischere Strategie abgegeben.

Zuerst müsse ein erstes Gespräch mit einem Kunden einige spezifische Fragen beinhalten.

Einige dieser Fragen können an einen neuen Kunden folgende sein:

  • Welche Art von Produkt oder Dienstleistung werden gefördert?
  • Wird erst begonnen oder haben wir bereits Online-Verkäufe oder Leads?
  • Was sind die kurz- und langfristigen Verkaufs- / Leadziele?
  • Was sind die Umsatzziele aus dem Online-Verkauf?

Jeder Kunde ist einzigartig und hat unterschiedliche Bedürfnisse. Einer der wesentlichsten Faktoren für den Erfolg sind klare und realistische Erwartungen. Wenn beispielsweise ein Startup-Unternehmen im nationalen Wettbewerb mit großen, etablierten Marken steht, muss sichergestellt werden, dass sie verstehen, wie viel Zeit so etwas wie SEO erfordern würde. SEOWALL möchte helfen, andere Bereiche zu identifizieren, die eine unmittelbarere Auswirkung haben können, und gleichzeitig ein langfristiges Ziel festlegen, das dabei hilft, wettbewerbsfähig zu sein.

Priorisieren Sie SEO oder PPC mit Ihrem Budget für digitales Marketing?

Nachdem Sie klare Ziele festgelegt und einen Zeitplan für die Erreichung dieser Ziele festgelegt haben, können Sie in weiterer folge mit der Aufteilung des Budgets fortfahren. Ihre Ziele und Ihr Zeitplan werden diese wichtigen Entscheidungen entsprechend beeinflussen.

SEO ist der beste Weg, wenn Ihr Unternehmen Zeit hat, in langfristige Lösungen zu investieren. Die Optimierung für Suchmaschinen ist auf lange Zeit die beste Rendite in Bezug auf die Kosten pro Lead und den anschließenden ROI für diese Leads. Die Investitionskosten im Vorfeld sind zwar teuer, aber sie machen sich schnell bezahlt, wenn Sie in Ihren Schlüsselbereichen die Top-5-Platzierungen erreicht haben. Wenn man eine schnelle Sichtbarkeit und Lead-Generierung benötigt, ist PPC eine schnellere Alternative oder Ergänzung zu SEO.

Ihr Unternehmen muss natürlich Geduld aufbringen, um die Rendite von SEO-Initiativen festzustellen. Der ROI lohnt sich jedoch, sobald Sie damit beginnen, in den Google-Rankings für organische Suchanfragen aufzusteigen. Aber je mehr Ihr Unternehmen investiert, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass Sie die Rangliste erklimmen.

Es gibt wachsende Marketingkosten, weil jedes Jahr auch neue Wettbewerber auf den Markt kommen und bestehende Wettbewerber in einem ständigen Kampf um die Spitze in den Wettstreit treten. Dies gilt zunächst für Pay-per-Click-Marketing, aber auch für SEO. Ihr Konkurrent, der mehr für SEO investiert, wird mit ziemlicher Sicherheit viel mehr für die Optimierung unternehmen. Sie erhalten unter Umständen jeden Monat mehr neue eingehende Links als Sie, mehr Inhalte und auch mehr technische Optimierungen. Wenn Sie nicht investieren können, um mitzuhalten, werden sie Ihnen im Kampf um Ergebnisse immer wieder davonlaufen.

Wie Online-Bewertungen und soziale Medien Ihr Geschäft verbessern können

Pay-per-Click-Marketing bietet den Unternehmen eine rasche Lösung, um mehr Leads zu generieren. Das ist aber nicht die einzige Möglichkeit, um sofort Hilfe zu bekommen. Das Generieren weiterer Online-Bewertungen – besonders für ein Dienstleistungsunternehmen – über eine Website zur Reputationsverwaltung kann eine ausgezeichnete Möglichkeit sein, das Telefon zum Klingeln zu bringen.

Die Bewertungen sind nahezu immer der entscheidende Faktor, wenn ein Suchender zwischen zwei oder mehr Unternehmen wählt. Darüber hinaus verbessern gute Bewertungen die Platzierungen bei Google-Map, insbesondere für mobile Suchende in der Region.

Social Media Marketing ist für ein Unternehmen immer bedeutender geworden, um das Wachstum der Technologie und der Handynutzung zu nutzen. Dies gilt vor allem dann, wenn Sie ein jüngeres Publikum ansprechen. Wenn signifikantes Branding erforderlich ist wird eine Social-Media-Kampagne Wunder bewirken.

Soziale Medien und Pay-per-Click-Marketing (Google Ads) ergänzen sich üblicherweise sehr gut, da sie die Verbraucher in unterschiedlichen Phasen auf dem Weg des Käufers ansprechen. In einigen Fällen funktioniert aber einer viel besser als der andere. Unternehmen, sollten erfahrene Spezialisten konsultieren, bevor sie entscheiden, wie das digitale Marketing-Budget aufgeteilt wird.

Es empfiehlt sich zuerst historische Daten wie Google Analytics abzufragen und einen Blick darauf zu werfen, was die meisten Zugriffe und Conversions verursacht und wie die Kunden die Leistung der einzelnen Kanäle beurteilen. Als Agentur möchte auch mehr über ihre Ziele erfahren. Sind sie nur auf der Suche nach neuen E-Mail-Abonnenten oder müssen sie ihre neuesten Produkte vor ihren Kunden platzieren und ein bestimmtes Verkaufsziel erreichen?

Was ist das Beste für ein Unternehmen: Social Media oder Google Ads?

Unternehmen verfügen heutzutage über so viele Möglichkeiten, wie sie ihr Werbebudget ausgeben können. Es ist jedoch wichtig, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn es um Werbung in Social Media-Kanälen wie zum Beispiel Facebook geht, kann Google Ads im Gegensatz zur Werbung für Produkte oder Dienstleistungen beides verwenden, wenn die Sichtbarkeit optimiert werden soll.

Sie als Unternehmen für Landschaftsbau können mit ausgezeichneten Fotos Ihrer Arbeit diese leichter auf Facebook und Instagram präsentieren. Social Media-Anzeigen und Google Ads sind zwei unterschiedliche Angelegenheiten, obwohl sie oftmals kombiniert werden,

Sie beide sind wertvoll, sind aber auf verschiedene Zwecke ausgerichtet. Google-Anzeigen sind üblicherweise eine effektive Möglichkeit, Direktverkäufe zu generieren. Da es sich um eine suchbasierte Anzeige handelt, suchen die Personen, die auf diese Anzeigen klicken, bereits nach dem Angebot eines Unternehmens und haben den ersten Schritt auf dem Weg des Käufers getan. Sie sind wesentlich einfacher zu konvertieren, weil sie oft schon wissen, was sie wollen.

Social Media-Anzeigen generieren häufig auch Direktverkäufe, richten sich aber üblicherweise an eine andere Zielgruppe. Mithilfe von Social Media richtet sich ein Unternehmen an Personen, die auf demografischen Merkmalen und Interessen basieren, anstatt direkt nach einem bestimmten Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung zu suchen. Das bedeutet, dass es sich oftmals um eine langsame Entwicklung als um eine schnelle Kaufentscheidung handelt.

SEOWALL erteilt Kunden oftmals einen Ratschlag in Bezug auf Social Media-Werbung: Sie können nicht immer über Social Media verkaufen. Menschen sind üblicherweise nicht in den sozialen Medien auf Einkaufstour. Sie sind da, um mit anderen, die sie kennen, zu interagieren, Neuigkeiten aus dem täglichen Leben auszutauschen oder lustige Videos anzusehen. Sie müssen Inhalte erstellen, die wachsen und das Publikum einbeziehen, damit Sie eine Anhängerschaft aufbauen können, die mit größerer Wahrscheinlichkeit Ihr Unternehmen nutzt.

Sollen Unternehmen jetzt auch YouTube-Werbung nutzen?

Videomarketing ist auch eine zusätzliche Möglichkeit, die ein Unternehmen nutzen sollte, um die Marken, die Produkte und die Dienstleistungen zu nutzen. YouTube hat sich zu einer der leistungsstärksten Suchmaschinen weltweit entwickelt und liegt nur noch hinter Google und Google Images. Die Reichweite, die man auf YouTube erreichen kann, ist enorm. Als Vermarkter wissen wir auch, dass Videocontent oftmals ansprechender ist als andere Arten von Anzeigen. Die Leute sehen sich lieber ein kurzes Video an, als Text zu lesen oder Bilder zu sehen.

Videowerbung beansprucht jedoch wegen der Kosten häufig viel mehr Ihres Budgets für digitales Marketing. Videomarketing z.B. mit einem Erklärvideo funktioniert, wenn es gut gemacht wird, aber es kann ein höheres Budget erfordern, wenn ein Produktionsteam beteiligt ist. Das Tolle an Video ist, dass es über mehrere Kanäle genutzt werden kann, um Kunden zu gewinnen. Verfügt ein Unternehmen bereits über umfangreiche Videoressourcen, so zum Beispiel Werbespots, können diese auch über YouTube eine große Wirkung erzielen.

Es betraf die umfangreichste Veränderung im Bereich des digitalen Marketings in den letzten Jahren die Zunahme des Wettbewerbsniveaus. Umso wichtiger ist es, die passenden Lösungen für die ordnungsgemäße Zuweisung Ihres Budgets zu finden.

Da immer mehr Unternehmen wesentlich in digitales Marketing investieren, ist es schwieriger geworden, als Startup oder kleines Unternehmen erfolgreich zu sein. Als die Agentur für digitales Marketing, die ihre Strategie vorantreibt, muss man kreativer werden, damit ein Kunde wachsen kann. Zum Glück steht SEOWALL mit steigender Konkurrenz auch die Werkzeuge zur Verfügung. Wir verfügen über viel mehr Recherchen an vorderster Front und nützliche Tools, mit denen wir helfen können, gute Marketingentscheidungen zu treffen.

Du suchst Profis für Suchmaschinenoptimierung, frage uns an.

© 2019 Seowall | All rights reserved. | Jobs | Partnerprogramm | Impressum | Datenschutz
Nach oben