Was ist Pay-per-Costumer?

Pay-per-Costumer kommt aus dem Englischen und bezeichnet die Bezahlung eines Werbepartners bei Generierung eines neuen Kunden. Die Abkürzung für Pay-per-Costumer lautet PPC. Um hier Geld zu verdienen, reicht es also nicht aus, dass der Kunde auf einen Link klickt, sondern dass dieser in einem Shop einen Kauf tätigt. Daher gilt es den Link so attraktiv wie möglich zu gestalten, damit auch der potenzielle Kunde interessiert ist und auf den Link klickt. Nur so gelangt er auch auf den Shop und kann dann eine Bestellung aufgeben.

Pay-per-Costumer

Pay-per-Costumer kommt aus dem Affiliate-Marketing. Hier kann der Verkäufer andere dazu bringen, für sein Produkt Werbung zu machen und sobald ein Verkauf getätigt wird und diesen über den Link eines Affiliate erfolgt ist, zu vergüten. Das Prinzip von Pay-per-Costumer ist relative einfach, bringt jedoch wenig Geld, wenn das Produkt nicht für jeden attraktiv ist. Um dennoch gut Geld mit Pay-per-Costumer zu verdienen, heißt es die Werbung attraktiv wie möglich zu gestalten.
Unser SEO Glossar bietet Ihnen zahlreiche Definitionen von Fachbegriffen aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung.

© 2019 Seowall | All rights reserved. | Jobs | Partnerprogramm | Impressum | Datenschutz
Nach oben